Vita

vita_olaf_fieber

1966 geboren in Meißen

1983-1987 Ausbildung zum Porzellangestalter in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen

1989-1990 Externstudium an der FS für Angewandte Kunst in Heiligendamm: Produktgestalter

1987-2005 Designer in der Künstlerischen Entwicklung der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen

seit 2006 freiberufliche künstlerische Tätigkeit

Ausstellungen und Beteiligungen:

Berlin, Dresden, Hamburg, Hohenberg, Köln, Kronberg, Kürten, London, Meißen, Sapporo, Wien, Vitry sur Seine

Arbeiten im öffentlichen Raum:

Meißen, Torgau, Wermsdorf, Würzburg

Seine Kreativität leben, offen sein für frisches Denken und dies seiner Umwelt sensibel, leise, verschlüsselt oder manchmal sehr direkt mitteilen, ist wohl der Antrieb eines Künstlers, um Werke zu schaffen. Eigene Sichtweisen umsetzen in verschiedenen Materialien, mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln, um als Mittler zwischen Mensch und Umwelt zu treten – eine Aufgabe des Künstlers.

Jeder hat seine eigene Handschrift, unverwechselbar, einmalig – diese einzusetzen, um in Dialog zu treten, sich über Dinge auszutauschen ist die Grundlage der künstlerischen Arbeit. Olaf Fieber nutzt dafür als “Medium” das Material Porzellan!

1966 born in Meissen

1983-1987 Trained to be “porcelain creator” in the state porcelain manufacture Meissen

1989-1990 external study at “The Vocational School for Applied Art” in Heiligendamm: Product creator

1987-2005 Designer in the Artistic Development of the State porcelain manufacture Meissen

since 2006 self-employed artist

Exhibitions and participations:

Berlin, Dresden, Hamburg, Hohenberg, Cologne, Kronberg, Kürten, London, Meißen, Sapporo, Vienna, Vitry sur Seine,

Projects in the public areas:

Meißen, Torgau, Wermsdorf, Würzburg,

His creativity lives, open to fresh thinking and sensitive to his environment, quiet, secretive or sometimes very outspoken, is the drive that moves an artist to create his works. To convert his own point of view into different materials, with different artistic tools and techniques, in order to step in as middle man between human being and environment – the artists’ quest.

Everyone has their own handwriting, unmistakably, unique -To use this to start conversation and enter into dialogue, to exchange views over things, is the basis of the artistic work. For this Olaf Fieber uses the material porcelain as his “medium!”