ausstellung_selbstgebranntes_beitrag

selbst/gebranntes

Selbstgebranntes Porzellan, Kunst aus weißem Gold.

Längst ist das Arcanum, das Geheimnis der Porzellanherstellung entschlüsselt und Künstler aller Couleur können mit dem einst geheimnisumwitterten Material arbeiten.

Früher Manufakturen vorbehalten, wird es inzwischen in eigenen Ateliers und Werkstätten selbst gebrannt. Künstler entwickeln persönliche Handschriften und Herangehensweisen. Es darf auch wieder experimentiert werden.
Aber so unterschiedlich die künstlerischen Ansätze auch sind, eint Alle ein Anliegen, die Suche nach Neuem, nach Selbstgebrannten.

Der Dresdner Porzellankunst e.V. präsentiert Werke von:

Peggy Berger (Dresden), Andreas Ehret (Meißen), Ulrich Eißner (Dresden), Olaf Fieber (Meißen), Else Gold (Meißen), Kristof Grunert (Dresden), Tina Hopperdietzel (Meißen), Matthias Jakisch (Kurort Hartz), Olaf Stoy (Rabenau)

Ausstellungsdauer: 03. – 21. November 2014 (Montag – Freitag, 15.00 Uhr – 19.00 Uhr)

Ausstellungsort: F1 Freitaler Technologiezentrum, Dresdner Straße 172 A, 01705 Freital